07. August Bäppi Bad Nauheim

„Hessenlieder – Hessencomedy – ei lusdisch halt / „Das Beste was en Hesse wenn kann“

Man glaubt es kaum. Hinter dem Künstlernamen “Bäppi“ steckt doch tatsächlich der Meister exakten Dreivierteltakts: Thomas Bäppler-Wolf. Ein Mann mit zwei Gesichtern. Nämlich drillgestählter Tanzlehrer und Kommunalpolitiker zugleich.

Am 24. Dezember des Jahres 1961 geboren, war der Familie schon lange vor dem ersten Pubertätspickel klar, dass Sohnemann Thomas keine Eignung für den Beruf des Bankiers aufwies. Auch für eine erfolgreiche Karriere als Vertreter von Unfallversicherungen oder als Repräsentant von Tupperware oder Avon war er nicht bestimmt. Ebenso schien eine angestrebte Laufbahn auf dem kirchlichen Sektor wenig vielversprechend – Kanzel kam nicht in Frage. Kanzler wurde ihm nicht angetragen. Blieb nur noch: Der Schritt auf Tanzfläche und Bühne. Dicht gefolgt von der Gründung einer Tanzschule 1990 – wo die wöchentlich stattfindende “Bäppi La Belle-Show“ zur Erheiterung der Tanzschüler beitragen sollte. Damit die kursteilnehmenden Eintänzer nicht nur viel Vergnügen beim frivolen Schieber hatten – sondern das gestrenge Regime durch nicht grade tiefgründigen Quatsch und komödiantisches Wandlungstalent aufgelockert wurde. 

Seinen bis dato größten Triumph erlebte er in den Jahren 2012-14, als er als Zaza im Musical “La Cage aux Folles” in nie dagewesener Weise zuerst das Volkstheater und danach Theatrallalla in Frankfurt füllte. Standing Ovations bei jeder Vorstellung gaben den Kritikern recht.

2016 führte ihn der Weg in die Politik. Seit dieser Zeit sitzt er als Stadtverordneter im Parlament der Stadt Frankfurt und ist als Kulturpolitischer Sprecher für die Belange der Kulturschafenden zuständig.

BÄPPI wird wieder öfter auf der Bühne stehen, damit Frankfurt, Rhein-Main, Deutschland und der Rest der Welt immer was zu lachen haben.